Teil 7. – Bericht Tag. 7&8 – Fasten

Endlich wieder Essen! Das finde ich so toll, dass ich es gleich in Fett Schrift geschrieben habe. Der Apfel am 7 Tag – Aufbautag war echt ein Highlight und ich muss sagen, ich hab mich noch nie in meinem Leben, so über ein Apfel gefreut.

Ich muss euch, liebe Leser, etwas gestehen, leider konnte ich der Versuchung nicht mehr wiederstehen, ein Croissant am Vormittag zu essen. Es war himmlisch, doch wohl ein bisschen zu früh für meinen Magen, dass Croissant lag noch bis am Abend schwer im Magen und ich bereute zu tiefst, es gegessen zu haben. Ich empfehle euch, euch wirklich an den Aufbautages-Plan zu halten, denn ich habe keine guten Erfahrungen gemacht, mich nicht dran zu halten. Naja, danach ist man immer schlauer.

Hier der Aufbautages-Plan Tag 7:

Tag 7 – Aufbautage– Fasten
Morgens 1 Tasse Kräuter oder Matetee
Vormittags Reifer roher oder gedünsteter Apfel
Mittags Kartoffel oder Gemüsesuppe
Nachmittags Viel Tee oder Wasser trinken
Abends Kartoffeln oder verschiedenes Gemüse

Der erste Aufbautag habe ich ausser dem Croissant am Vormittag genau so eingehalten. Am zweiten Tag gab es bei mir Abweichungen, am Morgen habe ich mir Toastbrot mit Frischkäseaufstrich gemacht und noch einen Gesunden Obst-Frucht Smoothi. Zu Mittag gab es rote Linsen mit chinesischen Nudeln und Möhrengemüse, als Dessert habe ich Schokolade genascht. Zu Abend waren wir mit Freunden und es gab Sushi und Salat, ein Sorbet und Kokosnussmilch habe ich mir zum Dessert auch noch gegönnt. Mein Magen hat zum Glück alles gut verkraftet. Ich empfehle euch zumindest den 1 Aufbautag so einzuhalten wie er auf dem Plan steht, ansonsten auf eure eigene Verantwortung.

Hier der Aufbautages-Plan Tag 8:

Tag 8 – Aufbautage– Fasten
Morgens 1 Tasse Kräuter oder Matetee
Vormittags Viel Wasser oder Tee trinken
Mittags Pellkartoffeln mit Möhrengemüse, Biojogurth mit Leinsamen und etwas Blattsalat
Nachmittags Kräutertee
Abends Gemüsesuppe und Knäckebrot

Körper: Weil die Verdauung wiedergefordert wird, ist mir aufgefallen, dass ich nach jeder Mahlzeit tot müde bin, dass hatte ich beim Fasten natürlich nicht. Am ersten Aufbautag hab ich automatisch weniger gegessen, da mein Magen durch die Fastenkur geschrumpft ist. Zudem hat mir jegliche Zucker, welchen ich in den Aufbautagen zu mir genommen habe, nicht wirklich geschmeckt, es war mir zu süss! Fleisch wird eine Zeit lang nicht mehr auf meinem Speiseplan stehen, da ich nach dem Fasten, leichter ohne Fleisch auskomme.

Geist: Bin so glücklich, dass ich wieder esse darf, daher bin ich echt fröhlich durch die zwei Aufbautage gegangen. Der Drang etwas zu schaffen hat jedoch bisschen nachgelassen.

Spirituelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: