Das Evangelium

Der Tod am Kreuz

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. (Johannes 3,16 )

Jesus hat alles vollbracht!

Darum Ostern gibt es, weil wir glauben, dass jeder Mensch wissen muss, was damals vor etwa 2.000 Jahren passiert ist: Jesus Christus war tot und ist wieder zum Leben erweckt worden. Damit hat er das größte Problem der Menschheit gelöst. Was das mit dir zu tun hat? Lies selbst:

Gott liebt dich

Gott hat dich gewollt und erschaffen. Du bist nicht das Ergebnis eines Prozesses, der Jahrmillionen gedauert hat, du hast einen Schöpfer.

„Dir war ich nicht verborgen, als ich Gestalt annahm, als ich im Dunkeln erschaffen wurde, kunstvoll gebildet im tiefen Schoß der Erde. Deine Augen sahen mich schon, als mein Leben im Leib meiner Mutter entstand.“ (Die Bibel: Psalm 139,15-16)

Deine Sünde trennt dich von Gott

Obwohl der Schöpfer alles so gut eingerichtet hat, lebt der Mensch am Ziel vorbei. Anstatt Gott zu lieben, hat die Menschheit sich dafür entschieden ohne Gott zu leben und seine Gebote zu ignorieren. Unsere eigenen Gedanken und Triebe bestimmen, was wir tun. Das führt uns und andere in viele Katastrophen, von denen die (ewige) Trennung von Gott die größte ist.

„Eure Vergehen haben die Mauer gebaut, die zwischen euch und eurem Gott steht. Eure Sünden verhüllten sein Gesicht, dass er euch auch nicht anhören will!“(Die Bibel: Jesaja 59,2).

Jesus Christus überwindet die Trennung

Jesus rettet uns vor dieser Katastrophe. Denn er ist die Brücke zwischen uns Menschen und Gott geworden. Auf Golgatha hat er die Strafe für unsere Sünden bezahlt. Nachdem er qualvoll am Kreuz gestorben war, ist er am dritten Tag auferstanden. Er hat den Tod besiegt – deshalb feiern wir Ostern!

„Es gibt nämlich nur einen Gott, und es gibt auch nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen – den, der selbst ein Mensch geworden ist, Jesus Christus. Er hat sein Leben als Lösegeld für alle gegeben und hat damit zu der von Gott bestimmten Zeit den Beweis erbracht, dass Gott alle retten will.“ (Die Bibel: 1. Timotheus 2,5–6).

Du darfst dich von Jesus Christus retten lassen

Was Jesus vollbracht hat, darf jeder Mensch für sich in Anspruch nehmen. Jesus Christus hat die Trennung zwischen uns und Gott für immer überwunden. Er ist der einzige Weg zu Gott. Diesen Weg einzuschlagen bedeutet, an ihn zu glauben: Vertraue Jesus Christus und bekenne ihm deine Sünden. Aus einem Leben, das in dem Tod, einer ewigen Trennung von Gott endet, wird ewiges Leben in der Gegenwart Gottes.

Jesus sagte: »Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. Glaubst du das?« (Die Bibel: Johannes 11,26)

Ganzer Jesus Film hier:

Beispiel eines Übergabegebetes:

Lieber Herr Jesus. Ich glaube, dass du Sohn Gottes bist. Ich komme jetzt zu Dir. Ich will nicht länger Knecht der Sünde sein und trenne mich von allen Werken der Finsternis. Ich lege daher im Glauben an Deinen Sieg am Kreuz, meinen „alten Menschen“ dort ab. Bitte, vergib mir meine Schuld. Danke, dass Du mich mit Deinem Blut von allen Sünden reingewaschen hast. Ich will auch denen vergeben die sich an mir versündigt haben und ihre Schuld nicht zurechnen, weil Du mir vergeben hast. Bitte hilf mir dabei. Erschaffe in mir ein neues Herz und gib mir einen neuen Geist und sei Du Herr meines Lebens. Führe mich durch deinen Geist in alle Wahrheit und schreibe meinen Namen in das Buch des Lebens. Verherrliche Dich in meinem Leben. Amen

weitere Schritte für dich:

  • Schreibe alle dir in den Sinn kommenden Sünden auf und bitte um jede Sünde, Gott um Vergebung und nehme das Opfer am Kreuz demütig in Anspruch.
  • Vergib den Menschen, welche dir Böses angetan haben
  • Lass dich in einer Lokalen Gemeinde auf dem Name Jesus Taufen (Wassertaufe, ganzer Körper)
  • Liess die Bibel & Bete & singe Lobpreis
  • Trete einer bibelgetreuen, lokalen Gemeinde bei
  • Lass dich vom Heiligen Geist führen, werde dir deiner neuen Identität bewusst, Gedankenserneuerung (Römer 12.2)
  • Bleib in Jesus (in der Wahrheit)!

Auch Interessante Blog-Beiträge:

Ein Brief an Ungläubige