Keine Gerechtigkeit vor Gott aus eigener Leistung!

Denke nicht, dass du zu schlecht oder zu wenig gut für mich bist!

Denke nicht, dass du schon perfekt sein musst, um zu mir zu kommen. Setze dich nicht schon am Anfang ins Aus, bevor du dir überhaupt meine Meinung über deine Situation / deinen Anliegen anhören konntest. Höre dir meine Meinung an!

Schreib es dir hinter die Ohren, keine Sünde ist für mich zu gross oder schwer.

Verfalle nicht in eine Opferrolle mit jammern, murren und Besorgnis, sondern bleib in der Danksagung und im Frieden – in mir!

Nicht du bist die Gerechtigkeit, sondern du bist IN MIR die Gerechtigkeit. Gerecht vor Gott ohne eigener Einwirkung, sondern aus reinster Gnade!

Nicht du musst vollbringen, sondern ich habe es vollbracht am Kreuz auf Golgatha vor 2000 Jahren.

Strecke dich aus nach meinem Reich in dem du mich in dein Leben einbeziehst, nach mich fragst, meine Wege gehst und mir gehorchst. So werde ich dich mit allem Segnen, was du brauchst.

Ich bin bei dir! Bis ans Ende der Zeit!

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

(Jer 31,25; Mt 23,4)

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

(Matthäus 6:33)

Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, auf dass wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt. (2 Korinther 5:21)