Da am Kreuz

Ich sah dich da, am Kreuz mein Herr.

Sie haben Nägel genutzt, um dich zu befestigen. Um dich blosszustellen, haben sie dir, eine Krone aus Dornbusch gemacht und auf den Kopf gesetzt. Da ist viel Blut, welches aus deinem Wunden heraustritt.

Ganz allein hängst du da, oben und trotzdem hast du eine Ruhe und einen Frieden, der dich umgibt, denn der Vater ist da!

Ich weiss nicht was ich tun soll, voller Verzweiflung lasse ich mich vor dir, kniend auf dem Boden fallen.  Der Anblick ist schrecklich! Mein Gott, ich weine um dich! Du, welche meine große Liebe bist, bist uns entrissen worden. Du bist unser Licht, du hast keine Schuld und keine Sünde. Am liebsten möchte ich dir diesen Schmerz ersparen, den Schmerz auf mich nehmen, sodass du ihn nun nicht erleiden musst.

Doch diesen Kelch musst du trinken, Vater wollte dies so und Vater bekam dies so, denn er sieht viel mehr als wir in diesem Moment sehen. Nun ist mir klar, dass Vater trotz all dem Leid am Kreuz, Recht behielt.

Es tut mir weh, meinen König da am Kreuz leiden zu sehen. Ich möchte deine Füsse küssen, um dir noch ein bisschen Liebe zu schenken, den Schmerz ein bisschen erträglicher zu machen, doch Vater lässt mich nicht.  

Jeden Schmerz, Jesus Christus, den du erleidest,  hat einen bestimmten Zweck. Den Zweck Menschenseelen vom Tod zu befreien, jeder einzelne von seinen eigenen Sünden. Der Preis für die Vertragsauflösung (jeder Sünde) mit dem Teufel, zahlst du, der Preis ist dein Tod. Das kostbare Leben des Heiligsten!

„Wann hören wir endlich damit auf, uns gegen dich zu versündigen!“, schreit es innerlich in mir auf.

Kaum habe ich dies fertig gedacht, blickte der König zu mir, in seinen Augen war Frieden, ein Blick so klar und hell, und er sagte mir: Nimm du kein Leid mehr auf dich, ich hab dein Leid und Schmerz auf mich genommen und dich vom Tod befreit. Ich lass dir meinen Frieden, lebe nun in Frieden mein Kind! Ich liebe dich!

Es wurde mir finster vor Augen. Trostlosigkeit und Leere umgab mich! Der Leib war noch da, doch das Licht der Welt hat uns verlassen!

Zum Glück nur für kurze Zeit!

Spirituelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: