Mitmenschen leben lassen

Es gibt gewisse Sache, an denen man nichts ändern kann. Genauso bei Mitmenschen!

Kaum kreuzen sich die Wege zweier Menschen, versucht man anfangs einander sympathisch zu sein und einander bedingungslos zu lieben (akzeptieren). Nach einer gewissen Zeit meldet sich unser Ego und rebelliert. Das Ego zeigt uns die Unterschiede auf. Dort wo es zumal noch Gemeinsamkeiten gab, gibt es nun Differenzen.

Gemeint sind hier nicht nur Liebesbeziehungen, sondern auch Freundschaften.

Man will so gerne, dass das gegenüber genau das gleiche denkt. Genau so handelt, ja genau, genauso ist wie das eigene Selbst. Auf der Suche nach dem Seeleverwandten = Meinem Zwilling.

Leider hat man hier außer acht gelassen, dass jede Person aus einer anderen Familie, Kultur, Religion abstammt. Natürlich mit verschiedenen Vergangenheiten die einem mehr oder weniger geprägt haben. Traumatische Erfahrungen in der Kindheit oder als Erwachsener machen das alles nicht einfacher. Verdrängte Gefühle und Ängste vielleicht sogar ertränkt in Alkohol oder Drogen.

Dem Ego kann man meines Erachtens nicht entkommen. Genauso wenig der Frage: „Warum verhält sich der Mitmensch so? Warum verhält er sich nicht, so wie ich mich verhalten würde?“

Eine Frage, an deren man Tagelang zu nagen hat. Völlig zwecklos und sinnlos! Energie raubend! Eine Antwort gibt es nämlich nicht. Jedoch nicht die, die jeder von uns am liebsten hören möchte und welche uns zum Traum, der Zwilingsseele näher bringen lässt. Die eigenen Ansichten dem Gegenüber aufzwingen ist kontraproduktiv und es entstehen Missverständnisse. Durch das Ego wirken nun noch mehr Kräfte, nähmlich Emotionen die zum Vorschein kommen (Enttäuschung, Trauer, Wut evt. Hass).

Ein Erdbeben, dass den gemeinsamen Weg in der Mitte spaltet, auf der einen Seite die noch zuvor liebenswürdige Mensch, auf der anderen Seite du. Man erschafft Trennung anstatt Zusammenhalt. Ein Individuum anstatt Einheit. Wie fühlt sich die Einsamkeit auf der einen Seite der Erdspalte an?

Wenn man die Mitmenschen nicht ändern würde, sondern versuchen dem Ego zu erklären, warum die Person so sein könnte, sich mit der Person befassen würde (Bedingung: Das Gegenüber sollte bereit sein, sein Inneres dir preis zugeben = sein Wesen, sein Leben. Es brauch Feingefühl, Geduld und Zeit). Würde man eventuell verstehen, warum diese Person ist, wie sie nun mal ist. Man gebe dem Mitmenschen eine Chance! Durch diese Chance entsteht über der Erdspalte eine Brücke die Verbinden kann. Jedoch liegt es immernoch an dir, ob du hinüber gehen möchtest. Der Weg für die bedingungslose Liebe ist gelegt und dem Ego kehrt man in dieser Beziehung, den Rücken zu!

Ich bin überzeugt, dass wenn man durch die Augen Jesu schauen würde, würde man in jedem Menschen einen Bruder oder eine Schwester sehen. Egal welches Wesen, sich vor einem befinden würden, man würde den Mangel an Liebe erkennen und man hätte das Bedürfnis, den Mangel aufzulösen. 

In Liebe,

eure Uroviel

 

Spirituelles

1 Comment Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: