Wenn das Umfeld die Liebe erstickt …

In letzter Zeit stoße ich jeden Tag auf Intoleranz & Ablehnung. Ja genau, dass Gegenteil von Akzeptanz, Respekt, Mitgefühl, Freude = Alle Worte die das Wort „bedingungslose Liebe“ umschreiben und umschließen.

So klar und konstant wie man die Liebe im Umfeld vorlebt, ist leider nicht die Garantie, dass diese genauso ankommt. Es liegt immer an der Person die die Liebe empfangen sollte, jedoch aus Angst (Ego, Hass, Wut und Unsicherheit) abblockt. Es gibt keine Garantie, dass die gegebene Liebe zurück kommt, welche man bedingungslos verschenkt. Was auch nicht die Intension sein sollte. Trotzdem sollte Sie respektiert und geschätzt werden!

Viele geliebte Menschen erhalten die Liebe und erkennen Sie, doch noch so viele erkennen Sie noch nicht. Es ist zwar nur eine kleine Menge, aber eine relativ große im Verhältnis des Möglichen.

Die Liebe ist da, stetig und konstant, doch die Angst hat genug macht in dieser Welt, sodass das Ego-Mensch immer noch siegt. Obwohl in letzter Zeit so viele Menschen erkennen und verstehen, dass das ICH alleine und getrennt nicht überleben kann, sondern nur Zusammen im UNS. Die Angst hat noch die Oberhand! Die Liebe wird auf der Erde noch viel zu fest für sich behalten und nur sehr sparsam verteilt, sowie das Wasser und Essen auf dieser Welt.

Wir horten alles, weil wir Angst haben zu verlieren, zu versagen und zu sterben. Doch im inneren sind wir bereits Tod. Das horten blockiert, staut, macht Krank und verkümmert! Das Vertrauen fehlt!

„Veränderungen sind Chancen des Lebens! Denn alles was nicht fliesst, alles was nicht lebt, alles was bleibt und stillsteht wird eines Tages sterben!“ – Zitat: Uroviel

An diesem Punkt, der ernüchterten Wahrheit, ist es wichtig, nicht enttäuscht oder wütend auf die Welt zu sein. Alles braucht seine Zeit! Lasst den Liebesfluss in euch weiter fließen, sodass die Hoffnung auf eine Menschheit, lebend unter dem Gesetz der unendlichen Liebe (ohne Forderungen, Bedingung usw.) nie stirbt und für alle Wesen auf der Erde selbstverständlich wie Luft zum Atmen wird.

In Liebe,

eure Uroviel

Spirituelles

2 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Liebende Naomi

    Immer wenn ich ein altes Hufeisen verschenke
    An Kinder frage ich die Eltern dabei
    Wie Sie Es aufhängen
    Meist atworten Sie mit der Öffnung nach oben damit das Glück nicht heraus fällt
    Drinnen bleibt

    Dann gebe ich zu bedenken Es offen nach unten anzubringen
    Denn das Glück will heraus und sich einfach verschenken
    Und sogleich fließt Es sich erneuernd nach
    Wie bei einem Fluss von Wasser auch

    Und die Sonne behält ja auch nichts für sich
    Sie verschenkt Sich jeden Tag
    Und wird nicht dünner davon
    Bleibt stark und golden rund

    Danke Dir hierfür
    Dir Joaquim von Herzen

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: